Homeoffice - die 3 wichtigsten Erkenntnisse

Arbeitest du momentan von Zuhause aus? Aufgrund des umfassenden Kontaktverbots und zur Verringerung des Ansteckungsrisikos setzen viele Unternehmen und Selbstständige in Zeiten der Corona-Krise auf das Homeoffice. Im heutigen Blogbeitrag fassen wir in 3 Punkten zusammenfassen, welche Vor- und Nachteile Homeoffice bietet und worauf du achten solltest, wenn du von zu Hause aus arbeitest1) Working-Out-Loud:

1) Im Homeoffice muss Planung und Kommunikation einwandfrei funktionieren

Ob du im Homeoffice glücklich wirst, hast du zum Teil selbst in der Hand. Vor allem bei den Themen Selbstdisziplin und deiner Arbeitsplanung kannst du entscheidend zu deinem Glück beitragen. Achte hierbei besonders darauf, deine Arbeitszeiten für deinen Chef genau aufzuschreiben und darauf, genug Disziplin zum Aufhören zu haben! Bei der Arbeit von zu Hause aus können die Grenzen bekanntlich besonders leicht verschwimmen und man wird dazu verleitet, außerhalb der Arbeitszeiten doch noch schnell seine Mails zu checken.

Bei der richtigen Kommunikation mit deinem Arbeitgeber sind sich Ratgeber und Experten uneinig: einige Stimmen betonen, wie wichtig es ist, dass du regelmäßig Feedback für deine Arbeit einforderst und den Chef über deine Arbeitsfortschritte möglichst gut up to date hältst. Andere wiederum behaupten, dass du dein Arbeitsverhalten an deine Leistungshochs und -tiefs anpassen solltest. Kläre hier am besten schon im Voraus die genauen Erwartungen ab!

2) Homeoffice bringt Chancen, aber auch Risiken mit sich

Welche Vor- und Nachteile bringt Homeoffice für den Arbeitnehmer mit sich? Durch die Arbeit von Zuhause lassen sich zum einen Fahrtkosten und -zeit sparen, was für viele Pendler ein großer Segen ist. Teilweise besteht sogar die Möglichkeit, ortsunabhängig zu arbeiten. Wer würde nicht lieber seine Arbeit an seinem Lieblingsplatz im Park erledigen? Außerdem fällt es oft einfacher, den Beruf mit dem Familienleben zu vereinbaren – denn zwischendurch kann die Wäsche gemacht, Einkäufe erledigt oder den Kindern ein Mittagessen gemacht werden.

Das bringt auf der anderen Seite allerdings auch Risiken mit sich: zu Hause arbeitende Mütter übernehmen die Kinderbetreuung oft selbst, wobei eine übermäßige Belastung sowie Konflikte zwischen Arbeit und Familie entstehen können. Dazu kommt noch, dass Isolation im Homeoffice zum Problem werden kann. Zusätzlich verschwimmen die Grenzen zum Privatleben: Studien zeigen, dass es Angestellten im Homeoffice schwerer fällt, abzuschalten und mit unfertigen Aufgaben aufzuhören. Die Folgen sind mehr Überstunden!

3) Dein Unternehmen profitiert vom Homeoffice

Warum bieten so viele Unternehmen Homeoffice an? Weil sie größtenteils selbst davon profitieren. Die flexiblere Arbeit der Angestellten, eine hohe Leistung durch verbesserte Konzentration und die einfachere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind drei der am häufigsten genannten Vorteile, die Arbeitgeber aus dem Homeoffice ziehen.

Auch bei der Kosteneinsparung hilft die Arbeit von zu Hause: Unternehmen können Büroflächen reduzieren und sparen so beispielsweise an Miete und Strom. Und last but not least: bietet dein Unternehmen Homeoffice an, so macht es das zudem als Arbeitgeber attraktiv.

Homeoffice oder nicht – bist du zufrieden mit deinem Beruf? Erfüllt dich deine Arbeit und fällt dir das Aufstehen morgens leicht? Wir von AVGS Coaching Team unterstützen dich gerne, wenn dem nicht so ist und du nach mehr strebst. Auf unserer Website findest auch du in einer Auswahl qualifizierter und diverser Coaches dein perfektes Match. Vereinbare jetzt ein unverbindliches Erstgespräch und lasse dich auf dem Weg der beruflichen Neuorientierung begleiten. Und das Beste ist: dank deines AVGS (Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein) ist der Prozess für dich komplett kostenfrei! Weitere Infos darüber, wie du einen AVGS erhalten kannst, findest du auf unserer Website oder in dem Beitrag „Wege zum AVGS“.


© 2021 avgs-coaching-muenchen